Ipf- und Jagst-Zeitung vom Samstag, den 06. Dezember 2014

Am Samstag ist Modelleisenbahnbörse

Artikel als PDF herunterladen

ELLWANGEN-SCHREZHEIM (ij) – In der Sankt-Georg-Halle in Schrezheim ist am Samstag, 6. Dezember, von l0 bis 16 Uhr Modelleisenbahnbörse. Zahlreiche Anbieter werden wieder mit einem großen Sortiment von Neu- und Gebrauchtwaren an Lokomotiven, Wagen, Schienenmaterial, Modellbahnzubehör in allen Spurweiten und von allen namhaften Herstellern sowie unzähligen Modellautos und Fachliteratur aufwarten. Alle auf der Modellbahnbörse erworbenen Fahrzeuge können auf einer Teststrecke auf ihre Funktion getestet werden. Zu bestaunen ist die Modulanlage, die digital betrieben wird. Für Essen und Trinken wird gesorgt. Kostenlose Parkmöglichkeiten sind an der Halle ausreichend vorhanden. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem StadtBus Ellwangen zur Börse zu fahren.

Artikel als PDF herunterladen


Ipf- und Jagst-Zeitung vom Montag, den 08. Dezember 2014

Modelleisenbahn ist wie eine Sucht

Fans kommen bei der Vorweihnachtsbörse in der Schrezheimer Sankt-Georg-Halle auf ihre Kosten

Von Josef Schneider Artikel als PDF herunterladen

ELLWANGEN-SCHREZHEIM – Auf große Resonanz ist die vorweihnachtliche Modelleisenbahnbörse der Modelleisenbahnfreunde Ellwangen in der Sankt-Georg-Halle in Schrezheim gestoßen. Rund 15 Händler aus dem süddeutschen Raum boten Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, Waggons, Schienenmaterial und vieles mehr.

Neben Lokomotiven, Schienenbussen, Güter-, Kessel-, Bier- und Speisewagen, Modellautos, Bahnhof-Bausätze, Trafos gab es auch Ansichtskarten von Bahnhöfen und jede Menge Spezialliteratur.

„Ich bin Sammler“, sagte Wolf-Richard Dietrich aus Kreßberg: „Das ist eine Sucht wie das Rauchen.“ Rund 400 Lokomotiven nennt der 57-Jährige sein Eigen. Dietrich wuchs in der Eisenbahnersiedlung in Crailsheim auf: „Alle Großväter waren Eisenbahner.“ Er ergatterte für 25 Euro ein Schnäppchen: eine DDR-Lok der Baureihe 118. „V 180 hat sie früher geheißen.“

Kein Glück hingegen hatte Oberbürgermeister Karl Hilsenbek. „Ich wollte eigentlich Straßenleuchten finden“, sagte er. Hilsenbek hat seit Weihnachten 2013 in seinem Keller seine kleine, 1,50 auf einen Meter große Modelleisenbahn wieder aufgebaut. Die Märklin-Anlage ist rund 45 Jahre alt: „Die habe ich damals von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen. Jetzt kommen die Verschönerungsmaßnahmen und die Details.“ Sebastian Wagner vom Technischen Hilfswerk Schwäbisch Gmünd brachte ein THW-Diorama mit und verkaufte THW-Modellautos, „Gerätekraftwagen von unserem Ortsverband“. Sie sind im Sommer in einer Auflage von 300 Stück rausgekommen: „Die Hälfte haben wir bisher verkauft.“ Die 26 Mitglieder starken Modelleisenbahnfreunde Ellwangen mit ihrem Vorsitzenden Thomas Burkert präsentierten ihre digital betriebene Modulanlage: Das Weihnachtszügle fuhr durch die Gebirgs- und Schneelandschaft. Vereinsmitglied Otto Haug kam als Nikolaus.

Die nächste Modellbahnbörse ist am Samstag, 17. Januar, in der Sankt-Georg-Halle in Schrezheim.

Artikel als PDF herunterladen

Bildunterschrift: Bei der Modelleisenbahnbörse am Nikolaustag in Schrezheim präsentierten die Händler zahlreiche Loks und Waggons.   FOTO: SCHNEIDER

Benutzerlogin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden. Ich bin NICHT einverstanden.